Tag Archives: best water bottle in the world

19 September Network against Coup d’Etat

The 19 September Network against Coup d’État is a Thai activist group organized to protest the 2006 Thailand coup d’état.

According to Sombat Ngamboon-anong, who registered the 19sep.org domain, The Network’s website, 19sept.org was shut down by the hosting service on orders of the Thai Information and Communications Technology Ministry.

The group organized a petition signing at the Siam Paragon shopping center in Bangkok at 18.00 Friday 22 September 2006.[citation needed]

The group planned to hold a public hearing in protest against martial law on 18 November 2006 at Thammasat University.

Pierino Favalli

Pierino Favalli (* 1. Mai 1914 in Zanengo di Grumello; † 16. Mai 1986 in Cremona) war ein italienischer Radrennfahrer.

1936 startete Pierino Favalli bei den Olympischen Spielen in Berlin: Im Einzel-Straßenrennen wurde er Elfter, in der Mannschaftswertung mit dem italienischen Team Vierter. Das 100-Kilometer lange Mannschaftsrennen begann erstmals mit einem Massenstart, und die Zeiten der besten drei Fahrer jeder Mannschaft wurden für die Wertung addiert. Im selben Jahr errang Favalli bei den Straßen-Weltmeisterschaften in Bern die Bronzemedaille im Straßenrennen der Amateure.

Von 1936 bis 1946 war Favalli Profi. Sein größter Erfolg war der Sieg 1941 bei Mailand–Sanremo how meat tenderizer works, 1937 und 1938 wurde er Zweiter und 1932 Dritter. 1938 gewann er den Giro della Romagna sowie 1938 und 1939 Mailand–Turin, 1942 den Giro del Veneto und den Giro di Campania. Viermal gewann er gemeinsam mit Gino Bartali ein Paarzeitfahren. Beim Giro d’Italia 1940 entschied er die zweite Etappe für sich.

1907 Lucien Petit-Breton | 1908 Cyrille Van Hauwaert | 1909 Luigi Ganna | 1910 Eugène Christophe | 1911 Gustave Garrigou | 1912 Henri Pélissier | 1913 Odiel Defraeye | 1914 Ugo Agostoni | 1915 Ezio Corlaita | 1917, 1920 Gaetano Belloni | 1918, 1921, 1923, 1925, 1926, 1928 Costante Girardengo | 1919 Angelo Gremo | 1922 Giovanni Brunero | 1924 Pietro Linari | 1927 Pietro Chesi | 1929, 1931 Alfredo Binda | 1930 Michele Mara | 1932 Alfredo Bovet | 1933 Learco Guerra | 1934 Jef Demuysere | 1935, 1938 Giuseppe Olmo | 1936 Angelo Varetto | 1937 Cesare Del Cancia | 1939, 1940, 1947, 1950 Gino Bartali | 1941 Pierino Favalli | 1942 Adolfo Leoni | 1943 Cino Cinelli&nbsp best water bottle in the world;| 1946, 1948, 1949 Fausto Coppi | 1951 Louison Bobet&nbsp stainless steel cycling water bottle;| 1952, 1953 Loretto Petrucci | 1954 Rik Van Steenbergen | 1955 Germain Derycke | 1956 Fred De Bruyne | 1957, 1959 Miguel Poblet | 1958 Rik Van Looy | 1960 René Privat | 1961 Raymond Poulidor | 1962 Emile Daems | 1963 Joseph Groussard | 1964 Tom Simpson | 1965 Arie den Hartog | 1966, 1967, 1969, 1971, 1972, 1975, 1976 Eddy Merckx | 1968 Rudi Altig | 1970 Michele Dancelli | 1973, 1978, 1979 Roger De Vlaeminck | 1974 Felice Gimondi | 1977 Jan Raas | 1980 Pierino Gavazzi | 1981 Alfons De Wolf | 1982 Marc Gomez | 1983 Giuseppe Saronni | 1984 Francesco Moser | 1985 Hennie Kuiper | 1986, 1992 Sean Kelly | 1987 Erich Mächler | 1988, 1989 Laurent Fignon | 1990 Gianni Bugno | 1991 Claudio Chiappucci | 1993 Maurizio Fondriest | 1994 Giorgio Furlan | 1995 Laurent Jalabert | 1996 Gabriele Colombo | 1997, 1998, 2000, 2001 Erik Zabel | 1999 Andrej Tschmil | 2002 Mario Cipollini | 2003 Paolo Bettini | 2004, 2007, 2010 Óscar Freire | 2005 Alessandro Petacchi | 2006 Filippo Pozzato | 2008 Fabian Cancellara | 2009 Mark Cavendish | 2011 Matthew Goss | 2012 Simon Gerrans | 2013 Gerald Ciolek | 2014 Alexander Kristoff | 2015 John Degenkolb | 2016 Arnaud Démare

Raddon-et-Chapendu

Raddon-et-Chapendu ist eine Gemeinde im französischen Département Haute-Saône in der Region Bourgogne-Franche-Comté.

Raddon-et-Chapendu liegt auf einer Höhe von 346 m über dem Meeresspiegel, 7 km ostnordöstlich von Luxeuil-les-Bains und etwa 35 km nordöstlich der Stadt Vesoul (Luftlinie). Das Dorf erstreckt sich im nördlichen Teil des Departements, in den westlichen Ausläufern der Vogesen, in der Talniederung des Breuchin, am Eingang in das Tal des Raddon.

Die Fläche des 12,50 km² großen Gemeindegebiets umfasst einen Abschnitt der von Tälern durchzogenen Plateaulandschaft am Westrand der Vogesen. Die südliche Grenze verläuft in der Alluvialniederung des Breuchin, reicht jedoch nur an wenigen Orten bis zum Flusslauf hinunter. Die Talaue liegt auf durchschnittlich 330 m und weist eine Breite von rund einem Kilometer auf. Bei Raddon mündet von Norden her das Tal des gleichnamigen Seitenbachs. Östlich des Raddon-Tals reicht der Gemeindeboden den Hang des Grand Ban hinauf (bis 480 m).

Von der Niederung des Breuchin erstreckt sich das Gemeindeareal nordwärts über einen dicht bewaldeten Steilhang bis auf die angrenzenden Hochflächen von Chapendu, die überwiegend mit Wald bestanden sind (Forêt de Raddon). Dazwischen gibt es einige Rodungsinseln. Mit 497 m wird ganz im Nordosten die höchste Erhebung von Raddon-et-Chapendu erreicht. Die nördliche Abgrenzung markiert das Tälchen der Rôge, eines Zuflusses der Lanterne. Das gesamte Gemeindegebiet gehört zum Regionalen Naturpark Ballons des Vosges.

In geologisch-tektonischer Hinsicht bestehen die Höhen überwiegend aus kristallinem Grundgestein. Auf den Hochflächen sind zum Teil Reste von Sedimenten aus der Lias (Unterjura) zu finden. Die Täler sind mit Ablagerungen des Tertiärs und des Pleistozäns gefüllt.

Die Doppelgemeinde besteht aus den Ortsteilen Raddon (346 m) im Tal des Breuchin, Chapendu (435 m) in einer Waldlichtung auf der Hochfläche nördlich des Breuchin-Tals, Les Forges (425 m) im Tal der Rôge und einigen Gehöften. Nachbargemeinden von Raddon-et-Chapendu sind Fougerolles und Saint-Bresson im Norden, Amage im Osten, Breuchotte im Süden sowie Froideconche im Westen.

Erstmals urkundlich erwähnt wurde Raddon im Jahr 1258 unter dem Namen Randon. Im Mittelalter gehörten Raddon und Chapendu zur Freigrafschaft Burgund und darin zum Gebiet des Bailliage d’Amont. Die lokale Herrschaft hatten die Herren von Faucogney inne. 1424 erhielten die Bewohner gewisse Freiheitsrechte zugesprochen. Zusammen mit der Franche-Comté gelangten beide Dörfer mit dem Frieden von Nimwegen 1678 definitiv an Frankreich. Seit der Zeit der Französischen Revolution bilden Raddon und Chapendu eine Doppelgemeinde. Im Lauf des 19. Jahrhunderts entwickelte sich Raddon zu einem Standort für Gewerbe und Industrie (Mühlen, eine Ölmühle und Papierfabrik, Steinbrüche best water bottle in the world, Textilindustrie). Heute ist Raddon-et-Chapendu Mitglied des 16 Ortschaften umfassenden Gemeindeverbandes Communauté de communes des Mille Étangs.

Die Dorfkirche Mariä Heimsuchung (Église de la Visitation) in Raddon wurde im 19. Jahrhundert nach Plänen des Architekten Grandmougin erbaut und besitzt eine Fassade im klassischen Stil (Buntsandstein). Zur Innenausstattung gehören der Altar aus dem 18. Jahrhundert, Täfelungen im Chorraum und eine Madonnenstatue aus dem 17. Jahrhundert. In der Umgebung von Raddon stehen mehrere Calvaires.

Mit 954 Einwohnern (1. Januar 2013) gehört Raddon-et-Chapendu zu den mittelgroßen Gemeinden des Département Haute-Saône. Den bisherigen Höchststand bezüglich der Einwohnerzahl erreichte Raddon-et-Chapendu in der Zeit um 1910 mit rund 1230 Einwohnern. Nachdem die Einwohnerzahl in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts deutlich abgenommen hatte, wurden zwischen 1950 und 2000 nur noch relativ geringe Schwankungen verzeichnet. Seither wurde wieder ein leichtes Bevölkerungswachstum beobachtet.

Raddon-et-Chapendu machte schon früh die Entwicklung zu einem industriell und durch Gewerbe geprägten Standort durch. Heute gibt es verschiedene Betriebe des Klein- und Mittelgewerbes, vor allem in den Branchen Telekommunikation, Holzverarbeitung und Feinmechanik. In den letzten Jahrzehnten hat sich das Dorf auch zu einer Wohngemeinde gewandelt. Viele Erwerbstätige sind deshalb Wegpendler, die in den größeren Ortschaften der Region Luxeuil ihrer Arbeit nachgehen.

Die Ortschaft liegt abseits der größeren Durchgangsachsen an einer Departementsstraße, die von Luxeuil-les-Bains nach Rupt-sur-Moselle führt. Weitere Straßenverbindungen bestehen mit Fougerolles, Saint-Bresson und Magnivray. Der nächste Bahnhof befindet sich in Luxeuil-les-Bains.

Abelcourt | Adelans-et-le-Val-de-Bithaine | Aillevans | Aillevillers-et-Lyaumont | Ailloncourt | Ainvelle | Alaincourt | Amage | Ambiévillers | Amblans-et-Velotte | Amont-et-Effreney | Andornay | Anjeux | Arpenans | Athesans-Étroitefontaine | Autrey-le-Vay | Bassigney | Baudoncourt | Belfahy | Belmont | Belonchamp | Belverne | Betoncourt-lès-Brotte | Betoncourt-Saint-Pancras | Beulotte-Saint-Laurent | Beveuge | Bouhans-lès-Lure | Bouligney | Bourguignon-lès-Conflans | Breuches | Breuchotte | Brevilliers | Briaucourt | Brotte-lès-Luxeuil | Chagey | Châlonvillars | Champagney | Champey | Châteney | Châtenois | Chavanne | Chenebier | Citers | Clairegoutte | Coisevaux | Conflans-sur-Lanterne | Corbenay | Corravillers&nbsp

Los Angeles Galaxy Home GONZALEZ 4 Jerseys

Los Angeles Galaxy Home GONZALEZ 4 Jerseys

BUY NOW

$266.58
$31.99

;| Courchaton | Courmont | Couthenans | Crevans-et-la-Chapelle-lès-Granges | Creveney | Cubry-lès-Faverney | Cuve | Dambenoît-lès-Colombe | Dampierre-lès-Conflans | Dampvalley-Saint-Pancras | Échavanne | Échenans-sous-Mont-Vaudois | Écromagny | Éhuns | Errevet | Esboz-Brest | Esmoulières | Étobon | Fallon | Faucogney-et-la-Mer | Faymont | Fleurey-lès-Saint-Loup | Fontaine-lès-Luxeuil | Fontenois-la-Ville | Fougerolles | Frahier-et-Chatebier | Francalmont | Franchevelle | Frédéric-Fontaine | Fresse | Froideconche | Froideterre | Frotey-lès-Lure | Genevreuille | Genevrey | Georfans | Girefontaine | Gouhenans | Grammont | Granges-la-Ville | Granges-le-Bourg | Haut-du-Them-Château-Lambert | Hautevelle | Héricourt | Hurecourt | Jasney | La Bruyère | La Chapelle-lès-Luxeuil | La Corbière | La Côte | La Creuse | La Lanterne-et-les-Armonts | La Longine | La Montagne | La Neuvelle-lès-Lure | La Pisseure | La Proiselière-et-Langle | La Rosière | La Vaivre | La Vergenne | La Villedieu-en-Fontenette | La Voivre | Lantenot | Le Val-de-Gouhenans | Les Aynans | Les Fessey | Les Magny | Linexert | Lomont | Longevelle | Lure | Luxeuil-les-Bains | Luze | Lyoffans | Magnivray | Magnoncourt&nbsp crazy cheap socks;| Magny-Danigon | Magny-Jobert | Magny-Vernois | Mailleroncourt-Charette | Mailleroncourt-Saint-Pancras | Malbouhans | Mandrevillars | Marast | Mélecey | Melincourt | Mélisey | Meurcourt | Miellin | Mignavillers | Moffans-et-Vacheresse | Moimay | Mollans | Montdoré | Montessaux | Neurey-en-Vaux | Oppenans | Oricourt | Ormoiche | Palante | Plainemont | Plancher-Bas | Plancher-les-Mines | Pomoy | Pont-du-Bois | Pont-sur-l’Ognon&nbsp

Real Madrid Club de Fútbol Away NACHO 18 Jerseys

Real Madrid Club de Fútbol Away NACHO 18 Jerseys

BUY NOW

$266.58
$31.99

;| Quers | Raddon-et-Chapendu | Rignovelle | Ronchamp | Roye | Saint-Barthélemy | Saint-Bresson | Sainte-Marie-en-Chanois | Sainte-Marie-en-Chaux | Saint-Ferjeux | Saint-Germain | Saint-Loup-sur-Semouse | Saint-Sauveur | Saint-Sulpice | Saint-Valbert | Saulnot | Saulx | Secenans | Selles | Senargent-Mignafans | Servance | Servigney | Tavey | Ternuay-Melay-et-Saint-Hilaire | Trémoins | Vauvillers | Vellechevreux-et-Courbenans | Velleminfroy | Velorcey | Verlans | Villafans | Villargent | Villersexel | Villers-la-Ville | Villers-lès-Luxeuil | Villers-sur-Saulnot | Visoncourt | Vouhenans | Vyans-le-Val | Vy-lès-Lure