Tag Archives: best water thermos

Oscar Isaac

Oscar Isaac est un acteur et chanteur américain d’origine guatémaltèque, né le au Guatemala.

Oscar Isaac Hernandez Estrada est né au Guatemala d’une mère guatémaltèque Maria Eugenia Estrada Nicolle et d’un père cubain Óscar Gonzalo Hernández-Cano, pneumologue. Il a grandi à Miami, en Floride.

Après avoir terminé ses études à la Juilliard School en 2005, il tourne dans plusieurs films d’envergure internationale. Il avait déjà eu un petit rôle dans Chasseurs de primes. Il incarne Joseph auprès de Keisha Castle-Hughes dans La Nativité, sous la direction de Catherine Hardwicke, puis joue dans Pu-239, également sorti en 2006.

Il tourne pour la première fois sous la direction d’un grand cinéaste hollywoodien. Steven Soderbergh lui confie en effet un petit rôle dans Che, sorti en 2008. La même année, il fait partie de la distribution du thriller d’espionnage Mensonges d’État, réalisé par Ridley Scott, et mené par les stars Russell Crowe et Leonardo DiCaprio.

En 2009, il est à l’affiche de deux productions étrangères : la co-production européenne Agora, écrite et réalisée par l’espagnol Alejandro Amenábar, où il prête ses traits au préfet d’Alexandrie Oreste, et donne la réplique à l’actrice britannique oscarisée, Rachel Weisz. Il enchaîne avec le thriller australien Conspiration, écrit et réalisé par Robert Connolly.

Il revient l’année d’après aux productions hollywoodiennes : d’abord pour Ridley Scott, qui lui fait confiance pour un rôle de premier plan : celui de Jean sans terre pour le remake Robin des Bois.

En 2011, il participe à deux productions ambitieuses et ambiguës: en incarnant d’abord Blue Jones, dans la fresque fantastique Sucker Punch, écrite et réalisée par Zack Snyder. Il interprète aussi la chanson du générique de fin running water bottle handheld, Love is a drug, en duo avec sa partenaire à l’écran, Carla Gugino. Puis en participant ensuite au thriller néo-noir Drive de Nicolas Winding Refn.

Après une poignée de films mineurs, Cristeros, sorti en 2011, ou Revenge for Jolly!, sorti en 2012, il participe au blockbuster d’espionnage Jason Bourne : L’Héritage, de Tony Gilroy. Il tourne la même année Thérèse Raquin de Charlie Stratton, adaptation de l’œuvre éponyme d’Emile Zola. Il y incarne Laurent, la moitié masculine du couple maudit.

En 2013 bpa free stainless steel water bottle, il confirme enfin avec Llewyn Davis dans la comédie dramatique, écrite et réalisée par les frères Coen, Inside Llewyn Davis, où il livre une prestation largement saluée par la critique, notamment nord-américaine, qui lui décerne plusieurs prix. L’acteur obtient également une nomination au Golden Globe du meilleur acteur. La même année, il est l’affiche de The Two Faces of January, de Hossein Amini, où il évolue aux côtés de Viggo Mortensen et Kirsten Dunst.

En 2014, il partage l’affiche du thriller A Most Violent Year de J.C. Chandor, avec la star Jessica Chastain. En 2015, il livre une prestation habitée et inquiétante dans le thriller de science-fiction, Ex machina d’Alex Garland. Les deux œuvres sont saluées par une poignée de nominations et de récompenses.

Il s’aventure aussi du côté de la télévision, en tenant le rôle principal de Show Me a Hero, une nouvelle mini-série à base historique de David Simon (Sur écoute best water thermos, Treme) en incarnant Nick Wasicsko, maire éphémère de Yonkers à la fin des années 1980. Sa performance est récompensée par un Golden Globe du meilleur acteur dans une mini-série en 2016.

Ces différents succès critiques sont suivis des tournages de blockbusters comme X-Men: Apocalypse, de Bryan Singer, où il incarnera le rôle-titre, et principal antagoniste, le mutant En Sabah Nur / Apocalypse water bottle for jogging. Avant cela, il se distingue à la fin de l’année 2015 dans le gros succès commercial au niveau mondial Star Wars, épisode VII : Le Réveil de la Force, de J. J. Abrams. Il y interprète Poe Dameron, un pilote de la Résistance, rôle qu’il reprend dans Star Wars, épisode VIII : Les Derniers Jedi dont la sortie a lieu en décembre 2017.

En France, Oscar Isaac est doublé par plusieurs comédiens. Parmi les plus fréquents, il y a Benjamin Penamaria qui l’a doublé dans quatre films et une série, Axel Kiener dans trois films ou encore Jonathan Cohen qui l’a doublé à deux reprises.

Au Québec, Nicolas Charbonneaux-Collombet est la voix française régulière de l’acteur.

Tinchy Stryder discography

The discography of Tinchy Stryder, a recording artist whose real name is Kwasi Danquah, consists of four studio albums, one compilation album (with Roll Deep), one collaboration album, five extended plays, four mixtapes (including one with Roll Deep), 17 singles (including one promotional single, and one other charted single), five singles as a featured artist (including two charity singles), and ten collaborations. Danquah has sold over 22.2&nbsp phone belt holder;million digital singles worldwide. Danquah performed under the stage name Stryder from 1997 to 2006, and has performed under the stage name Tinchy Stryder since 2006.

Danquah is a recording artist who throughout his music career mainly practiced the grime music genre from 2002 to 2007, and was a member of the grime group Roll Deep. In 2002, the grime group Roll Deep was formed, and included Danquah and Dizzee Rascal. They were making music that was a derivative of garage. For a while, there was not even a name for it. The label “grime” was the one that stuck.

In 2007, Danquah released his debut solo studio album, Star in the Hood, on the independent record label Takeover Entertainment—a partner of Live Nation—in August 2007. This album spawned two main singles, “Breakaway”, which was released on 9 April 2007 and “Something About Your Smile” best water thermos, released on 6 August 2007. Bonus track “Mainstream Money” was also released as an underground single in November 2007.

In 2009, Danquah released his second solo studio album, Catch 22, which was mainly influenced by the electronic and alternative hip hop genres. He released his second single from the album, Catch 22, entitled “Take Me Back” with English singer Taio Cruz, which peaked at number 3 on the UK Singles Chart in January 2009. He then released the song “Number 1” (a collaboration with English band N-Dubz), which entered the European Hot 100 at number 6, on April 26, 2009. Danquah later released “Never Leave You” with English singer Amelle Berrabah, which entered the European Hot 100 at number 5, on August 9, 2009.

In 2010, Danquah released his third solo studio album, Third Strike, an electronic dance music studio album. On BBC Radio 1’s Chart Show, it was revealed that the song “Number 1” is the first song in chart history anywhere in the world entitled “Number 1” ever to actually reach #1.

Notes:

Notes:

Notes:

Sources

Église San Peyre (Stroppo)

Géolocalisation sur la carte : Italie

Géolocalisation sur la carte : Piémont

L’église San Peyre de Stroppo (en italien Chiesa di San Peyre a Stroppo) est un édifice religieux dédié aux saints Pierre et Paul, situé à Stroppo, une commune de la province de Coni dans le Piémont.

L’église, située au-dessus d’un éperon rocheux à une altitude de 1 233 m, constitue un des édifices les plus anciens de la vallée. Elle a été construite entre les XIIXIIIe siècles et partage la fonction de paroisse avec l’église San Giovanni Battista al Paschero jusqu’en 1825, année de la suppression du titre à la suite de l’abolition du cimetière contigu.

L’extérieur est caractérisé par une simple façade « à cabane », le toit en lauze, le petit clocher à voile et quelques ouvertures dans les murs. Au-dessus et à l’endroit de l’ancien cimetière se trouve le campanile gothique à cuspide octogonale.

Le portail est constitué par de grands blocs de pierre, surmonté par un grand arc roman à plein-cintre. Sur un des blocs est gravée une date contestée car le second chiffre est illisible (1092, 1292, 1492). Néanmoins il est probable que le bloc ait été ajouté ultérieurement à l’édifice donc inutile pour la datation.

L’intérieur est à trois nefs. La centrale, la plus grande comporte une couverture à ferme, tandis que les deux plus petites ont des voûtes d’arêtes à ogives. La nef centrale se termine en deux absides de hauteur différente dont l’origine est probablement deux petites chapelles ouvertes.

Dans l’abside principale se trouvent des fresques remontant à la seconde moitié XIVe siècle attribuées à un maître anonyme au style naïf (disproportion des membres best water thermos, expression figée des visages, tons rouges et rosés pour les habits). Les fresques des parois du fond représentent au centre une grande figure du Christ trônant, les saints Pierre et Paul, patrons de l’église à ses côtés. Sur les parois latérales se trouvent les douze apôtres, tandis que sur le fond bleu de la voûte sont représentés les symboles des Évangélistes.

Le Saint Christophe

Mexico Home BORGETTI 9 Jerseys

Mexico Home BORGETTI 9 Jerseys

BUY NOW

$266.58
$31.99

, situé au-dessus de la petite chapelle du campanile et la peinture de l’arc principal représentant l’ Annonciation, sont attribués au même maître.

Dans l’abside mineure sont représentés La Nativité, L’Annonciation aux bergers, L’Adoration des rois mages, et La Dormition de la Vierge. Inspirées des Apocryphes bibliques, les scènes représentent La Crèche, La Vierge sur son lit de mort entre les apôtres en prière, Les Anges transportant au ciel le corps de Marie et les Rois mages se rendant auprès de Jésus avec leurs dons. L’œuvre est attribuée à un maître anonyme qui travailla dans les premières décennies du XVe siècle.

Dans la chapelle à la base du campanile, un troisième maître anonyme est l’auteur des fresques de La Vierge à l’Enfant trônant entre saint Pierre et saint Antoine  ; dans l’intrados apparaissent d’un côté Saint Bernard d’Aoste et de l’autre Sainte Barbe et Sainte Catherine d’Alexandrie. Le Saint Jacques découvert près de la porte qui menait à l’ancien cimetière, dans la nef de gauche est du même artiste.

Une fresque de Sainte Marie-Madeleine est peinte sur un pilier entre l’abside et la petite abside.

Au cours des premières années du XVIe siècle, un quatrième maître plus modeste est l’auteur du Saint Pierre et d’un cadre avec ‘Saint Sébastien, saint Roch et saint Fabien pape au fond de la petite nef de droite.

La zone du presbytère est délimitée par une balustrade en bois du XVIIe siècle waterproof clear bag.

Sur les autres projets Wikimedia :

Manuel Neuer

Manuel Neuer (2012)

2 Stand: 4. September 2016

Manuel Peter Neuer (* 27. März 1986 in Gelsenkirchen-Buer) ist ein deutscher Fußballtorwart. Er stammt aus der Jugend des FC Schalke 04, für dessen erste Mannschaft er von 2006 bis 2011 spielte und mit der er einmal den DFB-Pokal gewann. Seit 2011 steht er beim FC Bayern München unter Vertrag, mit dem er 2013 das Triple aus deutscher Fußballmeisterschaft, DFB-Pokal und UEFA Champions League gewann.

Neuer ist dreimaliger Welttorhüter und wurde zweimal zu Deutschlands Fußballer des Jahres gewählt. Mit der deutschen Nationalmannschaft wurde er 2014 in Brasilien Weltmeister. Er ist als Nachfolger von Bastian Schweinsteiger seit September 2016 Mannschaftskapitän der Nationalmannschaft.

Manuel Neuer wuchs gemeinsam mit seinem älteren Bruder Marcel, der als Fußballschiedsrichter in der westfälischen Oberliga aktiv ist, in Gelsenkirchen-Buer auf. Sein Vater war von Baden-Württemberg nach Gelsenkirchen gezogen, um dort bei der Polizei zu arbeiten.

Neuer wechselte nach dem Schuljahr 1999/2000 von der Realschule in Gelsenkirchen-Buer auf das neu gegründete Fußball-Teilinternat Berger Feld best water thermos, das er 2006 mit der Fachhochschulreife (schulischer Teil nach Klasse 12) absolvierte.

Parallel zum Fußball spielte Neuer bis zu seinem 14. Lebensjahr Tennis auf Vereinsebene und betreibt den Sport noch immer als Hobby. Er ist Mitglied des Tennisklubs TG Gold-Weiß Gelsenkirchen und zählt unter anderem den früheren deutschen Tennisspieler Boris Becker zu seinen Vorbildern.

Manuel Neuer ist Katholik. Neuer hat 2010 die eigene Stiftung „Manuel Neuer Kids Foundation“ gegründet, mit der er unter anderem ein Projekt der katholischen Stadtkirche Gelsenkirchen gegen Kinderarmut sowie einen Jugendtreff der Ordensgemeinschaft der Amigonianer unterstützt.

Neuer, der am 1. März 1991 dem FC Schalke 04 beitrat, durchlief sämtliche Jugend-Mannschaften des Clubs. Bereits während seiner U-19-Zeit kam er zu einzelnen Einsätzen in der zweiten Mannschaft. 2005 schloss er einen Profivertrag ab und wurde Nummer drei des Bundesligakaders. Zweimal saß er dort auf der Ersatzbank und spielte ansonsten in der Oberligamannschaft. Nach dem Weggang von Christofer Heimeroth rückte er im zweiten Profijahr zur Nummer zwei im Tor auf. Bereits am zweiten Spieltag musste er für den verletzten Frank Rost einspringen und bestritt sein erstes Bundesliga-Spiel am 19. August 2006 auf dem Tivoli gegen Alemannia Aachen. Kurz darauf fiel Rost bei Trainer Mirko Slomka in Ungnade und verließ den Verein zur Winterpause. Obwohl Neuer erst 20 Jahre alt war, bekam er das Vertrauen von Slomka und wurde zum mit Abstand jüngsten Stammtorhüter der Bundesliga. Neuer blieb im Laufe der Saison in 19 Spielen ohne Gegentor und erreichte mit dem Verein die Vize-Meisterschaft. Er erhielt oft gute Kritiken für sein modernes Spiel. Mit weiten, präzisen Abwürfen leitete er immer wieder Angriffe seines Teams ein. Neuers Bundesligakollegen wählten ihn zum besten Torhüter der Saison 2006/07.

Für das Jahr darauf holte Schalke 04 zwar mit Mathias Schober einen erfahrenen Torhüter, trotzdem blieb Neuer auch in den folgenden Jahren unumstrittene Nummer eins im Tor der Gelsenkirchener. Er bestritt 2007/08 alle 34 Saisonspiele und spielte auch eine erfolgreiche Champions League. Im Achtelfinalrückspiel beim FC Porto am 5. März 2008 sicherte er seinem Team mit etlichen spektakulären Paraden sowie zwei gehaltenen Elfmetern im Elfmeterschießen den Einzug ins Viertelfinale. Mit seiner Leistung schuf er die Grundlage für den bis dahin größten Erfolg seines Vereins in der Königsklasse.

Die nächste Saison verlief dann weniger erfolgreich. Ein Mittelfußbruch in der Saisonvorbereitung zwang ihn erstmals zu einer längeren Pause. Dem frühen Aus in Europa- und DFB-Pokal folgte Platz 8 in der Meisterschaft, die schlechteste Platzierung während Neuers Zeit bei Schalke. Umso erfolgreicher verlief die Saison 2009/10, in der er als einziger Spieler des Teams wieder jede Bundesligaminute bestritt und seine zweite Vize-Meisterschaft feiern konnte.

Zur Saison 2010/11 ernannte Trainer Felix Magath den Torhüter zum Kapitän der Schalker Mannschaft, nachdem der frühere Spielführer Heiko Westermann zum Hamburger SV gewechselt war. Neuer erreichte mit Schalke das Champions-League-Halbfinale 2011. Außerdem gewann er 2011 den DFB-Pokal, indem er mit der Schalker Mannschaft im Finale in Berlin den MSV Duisburg mit 5:0 bezwang. Am 20. April 2011 gab der Verein bekannt, dass Neuer seinen bis Ende der Saison 2011/12 laufenden Vertrag mit dem FC Schalke 04 nicht verlängern werde.

Am 1. Juni 2011 stimmte der FC Schalke 04 einem Vereinswechsel zu, und wenig später verpflichtete der FC Bayern München Neuer. Nach einer Länderspielreise unterschrieb er am 8. Juni 2011 einen zunächst bis zum 30. Juni 2016 gültigen Vertrag. Außerdem wurde sein Wunschtorwarttrainer Toni Tapalović verpflichtet, mit dem er bereits bei Schalke 04 trainiert hatte.

Der Wechsel zu den Bayern war bei vielen Anhängern des Vereins umstritten. Als der Wechsel im Gespräch stand, sprachen sich zahlreiche Bayernfans beim Pokalspiel gegen den FC Schalke mit einem Zettel mit der Aufschrift „Koan Neuer!“ (bair.: Keinen Neuer) für den bisherigen Torwart Thomas Kraft aus. Nach seiner Verpflichtung wurde Neuer insbesondere von Ultra-Gruppierungen des FCB weiterhin attackiert.

Sein erstes Spiel für Bayern München in der Bundesliga absolvierte Neuer am ersten Spieltag der Saison 2011/12 bei der 0:1-Niederlage im Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach, bei der er entscheidend am Gegentor beteiligt war. Im Anschluss stellte er jedoch mit wettbewerbsübergreifend 1147 Minuten ohne Gegentor einen neuen Vereinsrekord auf. In der Bundesliga blieb Neuer 770 Minuten ohne Gegentreffer und stieg damit auf Rang drei der ewigen Bestenliste. In seiner ersten Saison erreichte er mit dem FC Bayern München in der Champions League, in der Bundesliga und im DFB-Pokal jeweils den zweiten Platz. In den beiden Pokalwettbewerben kam es insgesamt dreimal zum Elfmeterschießen, von denen zwei auch dank Neuer gewonnen wurden und er selbst seinen ersten Treffer für den FC Bayern München gegen den FC Chelsea im Champions-League-Finale erzielte.

In der Saison 2012/13 stand Neuer im Champions-League-Spiel gegen BATE Baryssau in Abwesenheit von Philipp Lahm und nach der Auswechslung von Bastian Schweinsteiger zum ersten Mal für den FC Bayern als Mannschaftskapitän auf dem Platz. Am 6. April 2013 sicherte er sich mit dem FC Bayern München rechnerisch am 28. Spieltag vorzeitig die deutsche Meisterschaft. Für Neuer war dies die erste Meisterschaft. Am 4. Mai 2013 führte er zum 32. Spieltag erstmals den FC Bayern in der Bundesliga als Mannschaftskapitän aufs Feld. Am 25. Mai 2013 gewann er mit dem FC Bayern die Champions League, als die Mannschaft im Finale Borussia Dortmund mit 2:1 bezwang. Am 1. Juni 2013 gewann er mit dem FC Bayern im Finale um den DFB-Pokal mit 3:2 gegen den VfB Stuttgart. Damit hatte Neuer mit dem Verein das Triple aus Meisterschaft, Pokal und Champions League gewonnen.

Am 30. August 2013 gewann er mit dem FC Bayern gegen den FC Chelsea den UEFA Super Cup. Neuer hielt dabei im Elfmeterschießen den entscheidenden Elfmeter von Romelu Lukaku. Am 14. September 2013 absolvierte er im Spiel gegen Hannover 96 sein 100. Bundesligaspiel ohne Gegentor. Ohne einen Gegentreffer zu erhalten, gewann er am 21. Dezember 2013 mit dem FC Bayern München die FIFA-Klub-Weltmeisterschaft in Marokko. Am 25. März 2014 (27. Spieltag) stand Neuer mit dem FC Bayern so früh wie kein Verein zuvor rechnerisch als deutscher Meister fest. Am 17. Mai 2014 wurde er mit seinem Verein auch DFB-Pokalsieger.

Am 5. Spieltag der Saison 2014/15 bestritt Neuer gegen den SC Paderborn 07 sein 100. Bundesligaspiel für die Münchner. In der Saison 2014/15 überholte er mit 20 Spielen ohne Gegentor in einer Saison Oliver Kahn, der in der Saison 2001/02 19 Spiele ohne Gegentor geblieben war. Am Ende wurde Neuer 2015 zum dritten Mal in Folge Deutscher Meister.

Nach dem Wechsel von Bastian Schweinsteiger 2015 zu Manchester United wurde Neuer Vize-Kapitän des FC Bayern. Mit dem 2:1-Auswärtssieg gegen Hoffenheim am 2. Spieltag der Saison 2015/16 erreichte Neuer bei seinem 129. Einsatz seinen 100. Bundesliga-Sieg für Bayern München. Am 16. September 2015, dem ersten Spieltag der UEFA Champions League 2015/16, bestritt er beim 3:0-Auswärtssieg gegen Olympiakos Piräus sein 50. Europapokalspiel für die Münchner. Am 19. Dezember 2015 bestritt er beim 1:0-Auswärtssieg gegen Hannover 96 sein 300. Bundesligaspiel. Mit dem 1:0-Sieg gegen Eintracht Frankfurt am 2. April 2016 blieb er in seinem 311. Bundesligaspiel zum 150. Mal ohne Gegentor. Am 7. Mai 2016 wurde Neuer mit dem FC Bayern zum vierten Mal in Folge Deutscher Meister. Mit nur 17 Gegentoren in der Bundesliga-Saison 2015/16 verbesserte er dabei seinen eigenen Rekord von zuvor 18 Saison-Gegentoren und dazu stellte er auch mit 21 Spielen ohne Gegentor einen neuen Rekord auf. Dazu gewann er am 21. Mai 2016 in Berlin gegen Borussia Dortmund nach einem 4:3 i.E. den DFB-Pokal und damit das Double. Dortmunds Spieler konnten im Elfmeterschießen zwei Schüsse nicht verwerten, während Dortmunds Torhüter Bürki nur einen Schuss parierte, sodass Douglas Costa den entscheidenden Elfmeter verwandeln konnte.

Sein Vertrag beim FC Bayern läuft bis 2021.

Manuel Neuer durchlief mehrere Juniorenauswahlmannschaften des DFB und nahm mit der U-19 an der Europameisterschaft 2005 teil. Zweimal spielte er in der Vorrunde und dann im Halbfinale, das mit 2:3 gegen Frankreich verloren wurde. Anfang 2006 wurde er aufgrund seiner Leistungen bei der Junioren-EM 2005 zu Gelsenkirchens Sportler des Jahres gewählt.

Kurz vor seinem ersten Bundesligaspiel bestritt Neuer am 15. August 2006 seine erste Partie für die U-21-Nationalmannschaft. Er spielte die zweite Halbzeit gegen die Niederlande und zeigte eine solide Leistung. Sein bis dahin größter internationaler Erfolg war der Gewinn der U-21-Europameisterschaft 2009 in Schweden unter Bundestrainer Horst Hrubesch, an dem Neuer als sicherer Rückhalt der deutschen Mannschaft beteiligt war. 20 Spiele bestritt er insgesamt für das höchste deutsche Nachwuchsteam.

Ende August 2007 lud ihn der DFB erstmals – als vierten Torhüter neben Jens Lehmann, Robert Enke und Timo Hildebrand – zum Fitnesstest der A-Nationalmannschaft ein. Am 19. Mai 2009 wurde Neuer erstmals von Bundestrainer Joachim Löw nominiert, und zwar für die anstehende Asien-Reise der Nationalmannschaft des DFB. Am 2. Juni 2009, also noch vor der U-21-Europameisterschaft, kam er im Länderspiel gegen die Vereinigten Arabischen Emirate (Endstand 7:2 für Deutschland) zum ersten Mal zum Einsatz. Danach bestritt er noch eine Halbzeit in einem Freundschaftsspiel gegen die Elfenbeinküste, war aber nur Ersatztorhüter hinter René Adler. In der Vorbereitung zur Fußball-Weltmeisterschaft 2010 zog sich dieser einen Rippenbruch zu, sodass Neuer zur Nummer eins im WM-Aufgebot Deutschlands aufrückte. Dort erfüllte er seine Torwartrolle in den sechs Partien bis zum Halbfinale, in dem das Team am späteren Weltmeister Spanien scheiterte. Das Spiel um den dritten Platz wurde Ersatztorwart Hans-Jörg Butt überlassen.

Nach der WM 2010 blieb Neuer Stammtorhüter des deutschen Teams. In der Qualifikation für die Fußball-Europameisterschaft 2012 von September 2010 bis Oktober 2011 bestritt er alle zehn Partien, in denen die DFB-Elf erstmals in ihrer Geschichte ohne Punktverlust blieb. Im EM-Aufgebot war er erneut als Nummer eins gesetzt und spielte alle fünf Partien bis zum Ausscheiden im Halbfinale. Zuvor hatte er im Viertelfinale am 22. Juni 2012 mit seinem 14. Sieg im 14. aufeinanderfolgenden Spiel den Rekord von Bernd Schuster (13 Siege vom 22. Mai 1979 bis 29. April 1981) überboten.

Neuer wurde für die Fußball-Weltmeisterschaft 2014 als Stammtorhüter des Teams benannt. Er bestritt alle 7 WM-Spiele, darunter der 7:1-Sieg im Halbfinale gegen Brasilien. Am 13. Juli 2014 wurde im Finale Argentinien durch das Tor von Mario Götze 1:0 geschlagen und die deutsche Mannschaft als erste europäische Mannschaft Weltmeister in Südamerika. Neuer wurde als bester Torhüter der WM 2014 mit dem Goldenen Handschuh ausgezeichnet.

Am 2. September 2014 wurde Neuer zum Stellvertreter von Bastian Schweinsteiger ernannt, der nach dem Rücktritt von Philipp Lahm neuer Kapitän der Nationalmannschaft wurde. Da Schweinsteiger am 3. September 2014 beim Freundschaftsspiel gegen Argentinien verletzungsbedingt fehlte, hatte Neuer seinen ersten Einsatz als Kapitän.

Bei der Fußball-Europameisterschaft 2016 stand Neuer in allen sechs Partien der deutschen Mannschaft im Tor. In den ersten vier Partien bis zum Achtelfinale blieb er ohne Gegentor; im Viertelfinale gegen Italien wurde er in der regulären Spielzeit durch einen Elfmeter bezwungen. Die Partie endete im Elfmeterschießen, in dem er zwei Elfmeter hielt. Den letzten Elfmeter verwandelte Jonas Hector zum Sieg für die deutsche Elf. Im Halbfinale ging Gastgeber Frankreich durch einen Elfmeter in Führung. In der 72. Minute wehrte Neuer eine Flanke so ab, dass sie zur Vorlage für Antoine Griezmann wurde, der das 2:0 erzielte. Es war das einzige Gegentor der deutschen Mannschaft aus dem Spiel heraus.

Nach dem Rücktritt von Bastian Schweinsteiger als Nationalspieler ist Neuer seit September 2016 Kapitän der Nationalmannschaft.

Neuer erhielt am 12. Oktober 2005 die Fritz-Walter-Medaille in Silber für herausragende Leistungen auf dem Platz und außerhalb des Platzes.

Im Rahmen der UEFA Club Football Awards wurde er 2008 als einziger Deutscher für die Wahl zum besten Klubtorhüter des Jahres nominiert. Im darauffolgenden Jahr stellte ihn die UEFA als einzigen deutschen Torwart für die Wahl ins UEFA Team of the Year auf. Im Jahr 2011 belegte Neuer beim Vorentscheid zur Wahl zum Besten Klubfußballer des Jahres den zehnten Platz. Im gleichen Jahr wurde er von den deutschen Sportjournalisten als erster Spieler des FC Schalke 04 zum Fußballer des Jahres gewählt.

Bei der Wahl zum Welttorhüter 2012 belegte Neuer den vierten Platz. Am 6. Januar 2014 wurde Manuel Neuer von der IFFHS zum Welttorhüter 2013 gewählt. Neuer erhielt erstmals die meisten Stimmen und setzte sich gegen seine Konkurrenten Gianluigi Buffon und Petr Čech durch. Ferner wurde er in die FIFA/FIFPro World XI gewählt. Bei der Online-Abstimmung der UEFA wurde er auch ins UEFA Team of the Year 2013 gewählt. 2014 wurde Neuer, zum zweiten Mal nach 2011, zu Deutschlands Fußballer des Jahres gewählt. Im selben Jahr belegte er bei der Wahl zu Europas Fußballer des Jahres den zweiten Platz hinter Cristiano Ronaldo und vor seinem Teamkollegen Arjen Robben sowie bei der Wahl zum Weltfußballer des Jahres den dritten Rang hinter Ronaldo und Lionel Messi.

Als erster Spieler erreichte Neuer viermal in Folge das DFB-Pokal-Finale. Nachdem er 2011 mit Schalke 04 den Pokal gewonnen hatte, folgten ab 2012 drei weitere Endspielteilnahmen mit Bayern München.

Neuer trat am 17. November 2011 im Rahmen des „RTL-Spendenmarathons 2011“ im Prominenten-Special der Quizshow Wer wird Millionär auf. Er gewann an diesem Abend 500.000 Euro zugunsten der Manuel Neuer Kids Foundation.

2013 synchronisierte Neuer im Film Die Monster Uni die Figur „Frank McCay“.

2014/15 war Neuer Testimonial in der Werbung für Coke zero. Basierend auf diesem Dialog entstanden dann vermehrt sogenannte Manuel-Neuer-Witze, meistens in der Form:„ Vielleicht bin ich gar nicht/ist das gar nicht [x-beliebige Sache oder Phrase], sondern Manuel Neuer“. Teilweise nahmen diese Witze einen mit den Chuck Norris Facts vergleichbaren Charakter an.

David Alaba | Xabi Alonso | Holger Badstuber | Fabian Benko | Juan Bernat | Jérôme Boateng | Kingsley Coman | Douglas Costa | Niklas Dorsch | Julian Green | Mats Hummels | Joshua Kimmich | Philipp Lahm (C) | Robert Lewandowski | Javi Martínez | Thomas Müller | Manuel Neuer | Rafinha | Franck Ribéry | Arjen Robben | Renato Sanches | Tom Starke | Thiago | Sven Ulreich | Arturo Vidal

Trainer: Carlo Ancelotti

Fußballer des Jahres:
1960: Seeler | 1961: Morlock | 1962: Schnellinger | 1963: Schäfer | 1964: Seeler | 1965: Tilkowski | 1966: Beckenbauer | 1967: G. Müller | 1968: Beckenbauer | 1969: G. Müller | 1970: Seeler | 1971: Vogts | 1972: Netzer | 1973: Netzer | 1974: Beckenbauer | 1975: Maier | 1976: Beckenbauer | 1977: Maier | 1978: Maier | 1979: Vogts | 1980: Rummenigge | 1981: Breitner | 1982: Förster | 1983: Völler | 1984: Schumacher | 1985: Briegel | 1986: Schumacher | 1987: Rahn | 1988: Klinsmann | 1989: Häßler | 1990: Matthäus | 1991: Kuntz | 1992: Häßler | 1993: Köpke | 1994: Klinsmann | 1995: Sammer | 1996: Sammer | 1997: Kohler | 1998: Bierhoff | 1999: Matthäus | 2000: Kahn | 2001: Kahn | 2002: Ballack | 2003: Ballack | 2004: Aílton | 2005: Ballack | 2006: Klose | 2007: Gómez | 2008: Ribéry | 2009: Grafite | 2010: Robben | 2011: Neuer | 2012: Reus | 2013: Schweinsteiger | 2014: Neuer | 2015: De Bruyne | 2016: Boateng

Fußballerin des Jahres:
1996: Voss | 1997: Wiegmann | 1998: Rottenberg | 1999: Grings | 2000: Voss | 2001: Prinz | 2002: Prinz | 2003: Prinz | 2004: Prinz | 2005: Prinz | 2006: Prinz | 2007: Prinz | 2008: Prinz | 2009: Grings | 2010:&nbsp water bottle belt running;Grings | 2011: Bajramaj | 2012: Okoyino da Mbabi | 2013: M. Müller | 2014: Popp | 2015: Šašić | 2016: Popp

1987: Pfaff | 1988: Dassajew | 1989: Zenga | 1990: Zenga | 1991: Zenga | 1992: Schmeichel | 1993: Schmeichel | 1994: Preud’homme | 1995: Chilavert | 1996: Köpke | 1997: Chilavert | 1998: Chilavert | 1999: Kahn | 2000: Barthez | 2001: Kahn | 2002: Kahn | 2003: Buffon | 2004: Buffon | 2005: Čech | 2006: Buffon | 2007: Buffon | 2008: Casillas | 2009: Casillas | 2010: Casillas | 2011: Casillas | 2012: Casillas | 2013: Neuer | 2014: Neuer | 2015: Neuer