Tag Archives: pineapple as meat tenderizer

Hancock (Maryland)

Hancock ist eine Stadt in Washington County, Maryland, Vereinigte Staaten mit 1.725 Einwohnern (Stand: 2000).

Nach Daten des United States Census Bureau erstreckt sich das Stadtgebiet über eine Fläche von 7,1 km²; davon 7,0 km² Land- und 0,1 km² Wasserfläche (1,41 %).

Mit einer Breite von nur ca. 3 km liegt im Gebiet von Hancock, bei der Kreuzung der Interstate 68 und Interstate 70 inexpensive football jerseys, die engste Stelle des Staates Maryland; es ist zudem die engste Stelle eines Bundesstaates der USA überhaupt. Die nördliche Grenze wird durch die Mason-Dixon-Linie bestimmt.

Der C&O Kanal führt durch die Stadt, der Western Maryland Rail Trail verbindet Hancock mit dem Fort Frederick State Park.

Nach der Volkszählung im Jahr 2000 lebten in Hancock 1.725 Einwohner, die sich auf 735 Haushalte und 462 Familien aufteilten. Die Bevölkerungsdichte lag bei 246,43 Einwohner pro km².

Ethnisch betrachtet setzte sich die Bevölkerung zusammen aus 98,26 % weißer Bevölkerung, 0,35 % afrikanischer Abstammung, 0,35 % aus amerikanischen Ureinwohnern, 0,06 % asiatischer Abstammung, 0,12 % pazifischer Insulaner, 0,12 % anderer Abstammung, sowie 0,75 % zwei oder mehr Abstammungslinien nicest football jerseys. 0,46 % der Einwohner waren spanischer oder latein-amerikanischer Abstammung.

Von den 735 Haushalten hatten 27,6 % minderjährige Kinder, die noch im Haushalt lebten. 41,8 % waren verheiratete, zusammen lebende Paare. 16,3 % waren alleinerziehende Mütter und 37,1 % waren keine Familien. 31,2 % waren Singlehaushalte, und in 15,8 % der Haushalte lebten Menschen im Alter von 65 oder darüber.

Die durchschnittliche Haushaltsgröße lag bei 2 pineapple as meat tenderizer,30. Die durchschnittliche Familiengröße bei 2,86 Personen.

24,5 % der Einwohner waren jünger als 18 Jahre, 9,5 % der Einwohner waren zwischen 18 und 24 Jahren, 28,2&nbsp papain in meat tenderizer;% zwischen 25 und 44 Jahren und 21,9 % zwischen 45 und 64 Jahren alt. 15,8 % waren 65 Jahre und älter. Das Durchschnittsalter lag bei 36 Jahren. Auf 100 weibliche Personen kamen statistisch 88,3 männliche Personen und auf 100 weibliche Personen über 18 Jahre kamen statistisch 80,8 männliche Personen.

Das mittlere Haushaltseinkommen lag bei 28.750 US-Dollar, das mittlere Familieneinkommen bei 32.538 US-Dollar. Das mittlere Einkommen bei männlichen Einwohnern lag bei 25.353 US-Dollar, bei weiblichen bei 20.304 US-Dollar. Das Pro-Kopf-Einkommen lag bei 13.758 US-Dollar. 11,6 % der Familien und 16,8 % der Bevölkerung lebten unter der Armutsgrenze, darin sind 19,7 % der Einwohner unter 18 Jahren, und 13,7 % der Einwohner über 65 Jahren berücksichtigt.

John Wilson Ewbank

John W. Ewbank (1799–1847), was an English-born landscape and marine painter largely operational from Scotland.

Ewbank was born at Darlington, on 4 May 1799, the son of Michael Ewbank, an innkeeper. He was adopted as a child by a wealthy uncle who lived at Wycliffe, on the banks of the River Tees, in the North Riding of Yorkshire. Intended for the Roman Catholic priesthood, he was sent to Ushaw College, from which he absconded.

In 1813 Ewbank was apprenticed to Thomas Coulson, an ornamental painter in Newcastle. In around 1816 he moved with Coulson to Edinburgh, where he had some lessons with Alexander Nasmyth. He found work both as a painter and a teacher. He was nominated in 1830 one of the foundation members of the Royal Scottish Academy. But, having become a success with history painting, he took to drink, and fell into poverty.

In 1833 he is listed as living at 7 Union Street on the eastern fringe of the New Town in Edinburgh.

He died of typhus fever in the infirmary at Sunderland, 28 November 1847.

His sketches from nature were especially admired,[by whom?] and a series of 51 drawings of Edinburgh by him were engraved by W. H. Lizars for James Browne’s Picturesque Views of Edinburgh (1825) small thermos. He also made a reputation with cabinet pictures of banks of rivers sock tape football, coast scenes, and marine subjects.

As an illustrator he illustrated some early editions of Scott’s Waverley Novels and one edition of Gilbert White’s Natural History of Selborne.

After 1829 he changed style and painted The Visit of George IV to Edinburgh, The Entry of Alexander the Great into Babylon, and Hannibal crossing the Alps. A View of Edinburgh from Inchkeith belongs to this period.

Later works were painted for cash.

 This article incorporates text from a publication now in the public domain: “Ewbank, John W.”. Dictionary of National Biography. London: Smith, Elder & Co. 1885–1900.&nbsp nalgene water bottles;